Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Moderator: Boromirs Bride

Antworten
Benutzeravatar
Boromirs Bride
Saurons Spielzeug
Saurons Spielzeug
Beiträge: 12847
Registriert: 25.06.2002, 15:15
Wohnort: Ufer des Anduin
Kontaktdaten:

Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von Boromirs Bride » 06.12.2014, 20:55

Und ein weiteres Bild, das ich nach Vorlage einer Fotografie von verwenden durfte. Das Foto machte der Fotograf in Vigan auf den Philippinen.

Weil alles auf dem Bild viereckig ist, habe ich es quasi als Pendant auf eine runde Leinwand gemalt.

Bild

Bild
Minnesänger sangen um der Liebe willen. Hellebarden sangen am Eingang zur Hölle

Heiliger Kuhmist, sind wir Nerds! (Raj Koothrappali)

Benutzeravatar
Lion
Nazgûls Zureiter
Nazgûls Zureiter
Beiträge: 4843
Registriert: 02.04.2003, 08:23

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von Lion » 06.12.2014, 22:11

das gefällt mir sehr :bussi: schön das du gleich noch die Vorlage mit dazu gegeben hast.
Und falls ich sterbe bevor du es tust, werde ich zum Himmel gehen und auf dich warten. Ich gebe den Engeln ihre Flügel zurück und riskiere, sie zu verlieren, nur um zu beweisen dass meine Freundschaft wahr ist, einen Freund wie dich zu haben!

"Eines Tages", erwiderte die Harpyie, "werde ich dich wiedersehen, Lyra." " Und weil ich weiß, daß du da bist, werde ich dann keine Angst haben", sagte Lyra.

Sich erheben, immer und immer wieder, bis Lämmer zu Löwen werden

Benutzeravatar
Boromirs Bride
Saurons Spielzeug
Saurons Spielzeug
Beiträge: 12847
Registriert: 25.06.2002, 15:15
Wohnort: Ufer des Anduin
Kontaktdaten:

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von Boromirs Bride » 07.12.2014, 22:55

Ja, wenn ich 'ne Vorlage habe, noch dazu, wenn sie vom Fotografen freigegeben wurde, mache ich das natürlich gern. Ist natürlich aber auch so, dass ich nicht 100 %ig 1:1 male, da kann es immer leichte bis diverse Abschweifungen geben. Aber im großen und ganzen versuche ich mich schon an die Vorlage zu halten. :)
Minnesänger sangen um der Liebe willen. Hellebarden sangen am Eingang zur Hölle

Heiliger Kuhmist, sind wir Nerds! (Raj Koothrappali)

kelas
Nazgûls Zureiter
Nazgûls Zureiter
Beiträge: 4619
Registriert: 07.04.2004, 00:05

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von kelas » 09.12.2014, 15:59

was du Abschweifungen nennst ist doch dem Bild Leben einhauchen, das macht es doch erst zu deinem Bild, das hier ist übrigens mein Lieblingsbild, obwohl das mit den Laternen auch traumhaft ist... hach ich kann mich nicht entscheiden :)

Benutzeravatar
Lacrima
Saurons Spielzeug
Saurons Spielzeug
Beiträge: 5222
Registriert: 02.09.2003, 16:43
Wohnort: Unendliche Weiten des Himmels
Kontaktdaten:

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von Lacrima » 13.12.2014, 03:22

Auch sehr schön. Erinnert an die Einspielungen bei Anno (das PC-Spiel), glaub wegen der sanften Beleuchtung, bissl romantisierend. Die Rustizierung der Mauersteine finde ich gut gelungen.
"Nerf the rock, paper is fine."
Scissors

Benutzeravatar
dark bat
Saurons Spielzeug
Saurons Spielzeug
Beiträge: 6542
Registriert: 14.02.2003, 21:15
Wohnort: Sachsen - und stolz drauf!

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von dark bat » 13.12.2014, 17:25

Beim ersten Sehen "Aha! Eingang zu einer Hobbit-Höhle!"

Beim zweiten Sehen: "Ach so! Eine Bank auf den Phillippinen!"

Die Idee mit der runden Form ist auch net schlecht.

Benutzeravatar
Boromirs Bride
Saurons Spielzeug
Saurons Spielzeug
Beiträge: 12847
Registriert: 25.06.2002, 15:15
Wohnort: Ufer des Anduin
Kontaktdaten:

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von Boromirs Bride » 13.12.2014, 17:36

@kelas

Danke. Naja, die Bank ist vielleicht zu "weich" gemalt, aber ich male generell gern Mauersteine. Die lassen sich relativ einfach plastisch malen durch die hellen und dunklen Striche an den gegenüberliegenden Rändern. ;)

@Lacci

Ja, das mit der sanften Beleuchtung trifft's, leider krieg ich das nicht "grober" hin. Ich hätte z.B. auch die Bank gern kantiger hinbekommen, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. :D

@battie

:lol: Jaaa genau! Die Bank hat gelitten, weil Bilbo ja schon so lange weg ist. Von den ollen Nachbarn kümmert sich ja keiner. ;)
Minnesänger sangen um der Liebe willen. Hellebarden sangen am Eingang zur Hölle

Heiliger Kuhmist, sind wir Nerds! (Raj Koothrappali)

Benutzeravatar
Lacrima
Saurons Spielzeug
Saurons Spielzeug
Beiträge: 5222
Registriert: 02.09.2003, 16:43
Wohnort: Unendliche Weiten des Himmels
Kontaktdaten:

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von Lacrima » 14.12.2014, 03:34

Ja, das Rotondo ist ne super Wahl als Format gewesen.


Du arbeitest eher malerisch als zeichnerisch. Das meint, so wirkliche Kanten und Ränder fehlen. Das machst du eher mit Farben und fließenderen Übergängen. Außerdem bist du insgesamt sehr weich und hell, erinnert an den Wischfinger bei Photoshop und den Weichzeichneschwamm.
Wenn du die Ränder bzw. Umrandungen der dargestellten Figuren/Gegenstände stärker heraus arbeitest, nicht so fließende Übergänge sondern nen klar definierten Rand eben (gibt verschiedene Varianten für sowas), Kanten deutlicher mit dunkleren Farben angedeutet, könnte das helfen. Am besten kann ich dir das im Sinne der Zeichnung erklären: Wenn du einen Apfel malst und dafür eine mglst. einzelne, sichere Linie als Umrandung hast, wirkt der Apfel anders, als wenn du leichte bzw. sanfte Umrisslinien hast, vielleicht noch mehrere also immer mal neu aufgesetzt und nicht eine durchgehende Linie. Die Äpfel werden sich - selbst wenn genau dasselbe Model - unterscheiden. Ob harter oder weicher Bleistift ist auch ein Unterschied; Schraffur, Wischen...

Oder auch stärkere Kontraste. Du arbeitest oft auf einer beschränkten Farbpalette, die eher nur eine Richtung bedient - bei diesem Bild zb. alles sandige oder bräunliche Töne. Sprich, du hast keine knalligen oder kontrastierenden Farben - glaub Titian hat zb. damit gespielt. Muss ja nicht gleich Lila zu Pink sein. Was anderes wären 'reinere' Farben bzw. Farbflächen, also weniger gemischt sondern eher pur mit nur den nötigsten Schattierungen für Licht und Schatten. Rot und Blau sind da gute Beispiele für Stoffe (kannst du auch bei Titian und seinen Zeitgenossen gucken, venezianische Farben, 16. Jh.). Die müssen nicht knallen, aber wenn vor dem roten Vorhang eine blau gekleidete Maria sitzt, oder vor schwarzem Hintergrund ein grünes Samtkleid, sowas merkt man.

Außerdem die Ausleuchtung des Dargestellten - Schlaglichter oder Licht/Schatteneffekte. Rembrandt und die Carracci bzw. Caravaggio kann man sich da mal ansehen, bei den C.s findest du das mit den Farben auch wieder. Besonders Carracci und Caravaggio gelten als diejenigen, die alle Regeln der Kunst zu kombinieren wussten und auf ihre Art perfektioniert haben, durchaus selbst jeweils als Gegenbeispiel für den andern.
Flächig dunkel und flächig hell sind zb. nicht nur für Kontrast, sondern auch für Perspektive verantwortlich. Mal einen Berghang mit nen paar Bäumen und Steinen und diese jeweils unterschiedlich hell oder dunkel und guck dir die Wirkung an.

Das Malwerkzeug spielt ebenfalls mit, und die Technik.

Versuch dich doch mal an der modernen Kunst, durchaus ab Naiver Kunst zum Expressionismus/Kubismus... so um 1900. Cezanne, Picasso, Braque sind dir vom Malerischen durchaus ähnlich, finde ich (übrigens auch Van Gogh). Da kannst du gucken, was sie so probiert haben. Stell einige Bilder doch mal gegenüber und guck, was konkret sichtbar anders ist.


Vielleicht pickst du dir auch ein Motiv raus und versuchst das in verschiedenen Stilen, mit unterschiedlicher Technik oder mit unterschiedlichem Schwerpunkt. Mal mit klarer Umrisslinie, mal mit eher gemalter. Mal großflächig ausgemalt, mal mit Schatten, mal in dunklen Farben, mal hell, mal innen plastisch ausgestaltet und die Umgebung karg bzw. einfarbig, mal andersrum (ich denk grad an den Apfel ;) ). Usw. Simples Motiv, muss nicht riesig sein, und dann mal rumprobieren. So haben das die großen Meister auch gemacht und mancher konnte die Ergebnisse dann noch teuer verticken. (Marilyn Monroe oder Madonna... gabs da nicht dieses Bild mit den Köpfen?)




Für dein Problem mit dem Gesicht: das kenn ich auch. Versuch mal, ob du nur ein Auge, nur eine Nase, nur ein Ohr usw. hinbekommst. Mein Problem ist dann die Zusammenführung. Es sieht immer irgendwie verrutscht aus oder ein Strich sitzt nicht und alles wirkt sch... Ein Anatomiebuch sollte da helfen, es gibt auch Kursbücher um Zeichnen zu lernen. Letztlich wird das aber wie bisher eine Frage vor allem des Übens sein.
"Nerf the rock, paper is fine."
Scissors

Benutzeravatar
Boromirs Bride
Saurons Spielzeug
Saurons Spielzeug
Beiträge: 12847
Registriert: 25.06.2002, 15:15
Wohnort: Ufer des Anduin
Kontaktdaten:

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von Boromirs Bride » 14.12.2014, 12:40

@Lacci

Vielen, vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung. Das hilft mir sehr viel weiter. Ganz ehrlich. Das werde ich beherzigen. :knuddel: :umarm: :bussi: Toll! Bin begeistert! Du hast tatsächlich komplett recht. So genau habe ich noch gar nicht darüber nachgedacht von wegen der Konturen und so. Darum hab ich das auch noch nicht so auf Reihe gekriegt. Ich werde das so machen und einen Apfel oder 'ne Vase in verschiedenen Ausfertigungen zu malen versuchen. Ich muss dann "nur" noch dafür sorgen, dass ich nicht automatisch wieder in mein gewohntes Muster verfalle. ;)

Das mit der Farbpalette ist auch tatsächlich so, dass ich gern Erdtöne benutze und die dann mit Gelb, Rot, Weiß und Schwarz mische bzw. abtöne, damit die Grundfarbe an sich erhalten bleibt und alles dann harmonisch erscheint. Irgendwann hatte ich mal was gelesen von wegen, dass man gerade bei Schattierung oder Lichtbestrahlung weniger unterschiedliche z. B. blaue oder grüne Farben nehmen soll (davon gibt's ja so viele verschiedene), weil die Unterschiede dann zu krass wären, und dafür dann das eine Blau mit Weiß und Schwarz abtönen sollte. Das hab ich dann wohl zu allgemein für alles benutzt.

Jedenfalls werde ich mir Werke der von dir genannten Maler genauer ansehen. Ich kenne zwar alle diese Künstler bzw. auch Bilder von ihnen, aber so ausgesucht unter dem Gesichtspunkt des "speziellen Lernens" bestimmter Mal-Techniken hab ich sie natürlich bisher noch nie betrachtet. Aber das werde ich nachholen. Nochmal vielen Dank! :umarm: :bussi:
Minnesänger sangen um der Liebe willen. Hellebarden sangen am Eingang zur Hölle

Heiliger Kuhmist, sind wir Nerds! (Raj Koothrappali)

Benutzeravatar
Boromirs Bride
Saurons Spielzeug
Saurons Spielzeug
Beiträge: 12847
Registriert: 25.06.2002, 15:15
Wohnort: Ufer des Anduin
Kontaktdaten:

Re: Bank in Vigan (Philippinen) - Acryl - Durchmesser 50 cm

Beitrag von Boromirs Bride » 16.12.2014, 20:40

@Lacci

Ich habe mir heute eine quadratische Leinwand geschnappt und in 3 x 3 Felder aufgeteilt und da male ich jetzt Äppel drauf in 9 verschiedenen Variationen. Macht Spaß! :D
Minnesänger sangen um der Liebe willen. Hellebarden sangen am Eingang zur Hölle

Heiliger Kuhmist, sind wir Nerds! (Raj Koothrappali)

Antworten

Zurück zu „Bilder in Öl, Acryl, Aquarell, Pastell- und Ölkreide, Bleistift...“